INDICA-Projekt

Über das Projekt

INDICA ist ein Projekt der Hochschule Merseburg und der Berliner Cannabis Hilfe e.V.

Seit 2017 arbeiten wir unter der Leitung von Frau Prof. Gundula Barsch (Hochschule Merseburg) und einem Team aus WissenschaftlerInnen, ÄrztInnen und PatientInnen an der INDICA Datenbank.

Das Ziel des INDICA Projektes ist der Aufbau einer interdisziplinären Forschungsdatenbank für Cannabis-Medizin. 

Mit Ihrem Erfahrungswissen wollen wir die therapeutischen Potentiale von Cannabis auf ihre Evidenz überprüfen und dieser Pflanze helfen, den Platz in der modernen Medizin zu einzunehmen, der ihrem großen Potenzial gerecht wird.

Evidenz durch Erfahrungswissen

Wissen ist ein Schatz. Unsere Forschungen zeigen, dass sehr viel mehr Wissen zu Cannabis als Medizin in der Bevölkerung vorhanden ist, als es scheint. Diesen Wissensschatz wollen wir mit Ihrer Unterstützung bergen!

„Es kann davon ausgegangen werden, dass in der erfahrungsgeleiteten Medizin bereits ein Vorsprung an informellem Wissen besteht, welche pharmakologischen Varietäten von Cannabis sich für bestimmte Bedarfslagen eignen und welche eher nicht.“  (Prof. Dr. Gundula Barsch)

Während Erfahrungswissen früher überwiegend in Form mündlicher Überlieferungen oder in Papierform weitergegeben wurde, stehen uns heute erstaunliche technische Möglichkeiten zur Verfügung. Mit unserer IT-gestützten INDICA-Datenbank können wir große Mengen Expertenwissen zu Cannabis sammeln, organisieren, auswerten und daraus Evidenzen ableiten. 

Und was soll das bringen?

1. Unterstützung der Forschung zur Evidenz verschiedener Cannabisprodukte bei verschiedenen Krankheitsbildern 

2. Erarbeitung und Verbreitung zuverlässiger Informationen zum therapeutischen Potential von Cannabis

3. Förderung des Wissenstransfers zwischen Wissenschaft, BehandlerInnen, PatientInnen und der Öffentlichkeit

Zum Weiterlesen: Zum Hintergrund und Motivation des Projektes von Prof. Dr. Gundula Barsch